TOC

This article has been localized into German by the community.

Models:

Einleitung

In den vorherigen Kapiteln haben wir uns sowohl mit dem C (Controller) als auch mit dem V (View) des MVC-Musters eingehender befasst. Ich konzentriere mich nun auf das M (Modell). Wir sprechen zuletzt darüber, weil Sie tatsächlich eine Website haben können, die auf dem MVC-Muster basiert, ohne ein Modell zu verwenden, obwohl dies eine ziemlich einfache Website wäre.

Was ist ein Model?

Wie wir im Schnellstartteil dieses Tutorials besprochen haben, in dem wir unserem Projekt schnell einen Controller, eine Ansicht und ein Modell hinzugefügt haben, sollte das Modell in einer MVC-Anwendung den aktuellen Status der Anwendung sowie die Geschäftslogik und / oder oder Operationen präsentieren. Ein Modell kann jede Art von Objekt sein, das im Framework gefunden wird. Es kann sich in der Tat um eine einfache Zahl oder einen String handeln, oder es kann sich um ein komplexes Objekt handeln, das aus einer Klasse, z.B.: Eine Benutzerklasse, die Informationen zu einem Benutzer enthält, ein GuestbookEntry-Element, das einen Beitrag in einem Gästebuch enthält, oder etwas anderes. Das bedeutet auch, dass Ihr Modell eine Klasse sein kann, die Sie bereits haben, z.B.: etwas, das aus der Datenbank stammt, oder eine Klasse, die Sie speziell erstellen, um ein Modell für eine oder mehrere Ansichten zu bekommen.

Ein sehr wichtiger Aspekt des MVC-Musters ist die Trennung von Zuständigkeiten. SoC wird erreicht, indem Informationen in einem Codeabschnitt gekapselt werden, jeder Abschnitt modularisiert wird und dann eine strikte Kontrolle über die Kommunikation der einzelnen Module besteht. Für das MVC-Muster bedeutet dies, dass sowohl die Ansicht als auch der Controller vom Modell abhängen können, das Modell jedoch weder von der Ansicht noch vom Controller abhängt. Dadurch werden Ihre Modelle zu einem Modul, das auch außerhalb des MVC-Frameworks existieren kann, z.B.: zur Verwendung in einer Desktop-Anwendung, und dann hat es den zusätzlichen Vorteil, dass Ihre Modelle ohne die visuelle Darstellung getestet werden können, z.B.: durch die Verwendung von Unit-Tests.

Wie bereits erwähnt, kann das Modell eine Klasse sein, die bereits in Ihrem Projekt definiert ist, oder es kann eine neue Klasse sein, die Sie speziell hinzufügen, um als Modell zu fungieren. Daher befinden sich Modelle im ASP.NET MVC-Framework normalerweise in einem Ordner mit dem Namen "Models" oder stammen von außerhalb des Projekts, z.B.: aus einer Klassenbibliothek. Ein Model muss nicht von einer bestimmten Basisklasse oder Ähnlichem erben - es handelt sich wirklich nur um reguläre .NET-Klassen. Es gibt zwar verschiedene Möglichkeiten, Ihre Modellklassen mit MVC-bezogenen Informationen anzureichern, aber das werden wir später besprechen.

Zusammenfassung

Das Modell in einer MVC-Anwendung sollte den aktuellen Status der Anwendung sowie die Geschäftslogik und / oder Operationen darstellen. In den kommenden Artikeln dieses Kapitels werden wir uns eingehender mit den fortgeschritteneren, modellbezogenen Themen befassen.

This article has been fully translated into the following languages: Is your preferred language not on the list? Click here to help us translate this article into your language!